Projekt Beschreibung

VORWORT UND ZIELSETZUNG

Die personelle Situation im Bereich der Bahnberufe hat sich in den vergangenen Jahren deutlich zugespitzt. Abgesehen von Überlegungen, ob das personelle Angebot gesteigert werden kann, wird der strukturellen Entlastung der Beschäftigten eine neue Bedeutung beigemessen. Die Situation im Bereich der Eisenbahnunternehmen hat sich seit der Liberalisierung des Marktes Ende der 90er Jahre auf eine Vielzahl von potenziellen Arbeitgebern ausgeweitet. Gleichzeitig wurde die Schulung und die Weiterbildung nicht im selben Maße vorangetrieben. Dies führt zu einem Defizit an geeigneten Fachkräften. Das Berufsbild – Zugführer/in im Rahmen von Baumaßnahmen – Zf (Rb)Bau – befähigt zur Begleitung und Zusammenstellung von Zügen, Maschinen und gleisfahrbaren Arbeitsgeräten für den Einsatz in Gleisbaustellen.

Theorie- und Praxisphasen sind Bestandteile der Schulung, um einen unmittelbaren Transfer der theoretischen Lerninhalte in die berufliche Praxis zu ermöglichen.

Der Zf (Rb) Bau (ehemals: Zugführer / die Zugführerin im Rahmen von Baumaßnahmen) erwirbt die fachlichen und praktischen Befähigung zur Begleitung und Zusammenstellung von Zügen, Maschinen und gleisfahrbaren Arbeitsgeräten für den Einsatz in Gleisbaustellen.

Die Qualifikation richtet sich an Personen, die an einer vielseitigen, verantwortungsvollen Tätigkeit im Freien interessiert sind. Quereinsteiger beziehungsweise Berufsorientierte, die für technische Dienstleistungen offen sind sowie Personen, bereits in einem handwerklichen Bereich gearbeitet haben.

Wichtig für das Berufsbild ist absolute Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit und Regeltreue, sowie die Bereitschaft im Schichtdienst, zu ungewöhnlichen Zeiten und am Wochenende zu arbeiten.

Als Voraussetzungen für die Teilnahme an der Schulung zum Zf (Rb)Bau (ehemals: Zugführer/in im Rahmen von Baumaßnahmen)  müssen erfüllt sein:

  • nachgewiesene körperliche und geistige Eignung (gem. DB AG KoRil 107 – Tauglichkeit feststellen)
  • Mindestalter 18 Jahre
  • Die deutsche Sprache muss in Wort und Schrift so beherrscht werden, dass Aufträge und Anweisungen verstanden und unverfälscht weitergegeben werden können.
  • Führerschein (PKW) Klasse B
  • Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein
  • Kooperationsfähigkeit und Teamgeist
  • Befähigung zur Begleitung und Zusammenstellung von Zügen zur Be- und Entladung von Material innerhalb von Baustellen. Maschinen und gleisfahrbaren Arbeitsgeräten für den Einsatz in Gleisbaustellen.
  • Erlernen von Kenntnissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten für den Arbeitsalltag im Schienenverkehr
  • Selbständiges Durchführen der erlernten Tätigkeiten
  • Vermittlung von Arbeitssicherheit und Vertrauen

Die Qualifikation Zf (Rb)Bau (ehemals: Zugführer/in im Rahmen von Baumaßnahmen) dauert insgesamt 50 Tage und beinhaltet 400 Unterrichtseinheiten (theoretischer und praktischer Unterricht).
Unterrichtszeiten: Montag bis Freitag 8.00 bis 16.30 Uhr

Am Ende der Schulung steht eine schriftliche, mündliche und praktische Prüfung, abgenommen von einer vom Eisenbahnbundesamt zugelassenen Prüfungskommission.

Nach bestandener Prüfung wird eine Prüfungsbescheinigung zum Zf (Rb) Bau (ehemals: Zugführer/in im Rahmen von Baumaßnahmen) ausgestellt.

Leistungsübersicht (PDF 102 KB)

Kosten, Termine und Anmeldung

Die Kosten und aktuellen Termine für die Qualifikation des Zugführers / der Zugführerin im Rahmen von Baumaßnahmen – Zf (Rb)Bau können direkt im Bildungszentrum erfragt werden. Das Bildungszentrum ist nach der Anerkennungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung (AZAV) zertifiziert und zur Annahme von Bildungsgutscheinen berechtigt.

Diese Förderung deckt 100 % der Lehrgangskosten. Die Arbeitsagentur bzw. die Arbeitsgemeinschaft (ARGE) am Wohnort des Antragstellers entscheidet in einem Beratungsgespräch über die Vergabe der Gutscheine.

Mit dem Absenden Ihrer Anfrage erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage einverstanden (Pflichtfeld)
(Datenschutzerklärung)

ZU DEN LEHRGÄNGEN